E-Motion - Kraft die aus den Rädern kommt

Quelle: Alber GmbH

Der Restkraft unterstützende Greifreifenantrieb

Der e-motion verbindet aktive Mobilität mit therapeutischem Nutzen. Auch Rollstuhlfahrer mit eingeschränkter Kraft können sich dank e-motion wieder selbständig fortbewegen. Die in die Radnaben integrierte Elektromotoren des e-motion unterstützen wirkungsvoll die Anschubbewegung des Rollstuhlfahrers. Es reicht sehr viel weniger Kraft aus, um auch längere Strecken oder Steigungen zu meistern. Der eigene Aktionsradius wird so deutlich vergrößert.

Leichter anschieben – mit e-motion ganz einfach möglich

Am täglichen Leben teilnehmen zu können, ist ein Anspruch von jedem Menschen. Für Rollstuhlfahrer ist das jedoch oft mit deutlich mehr Anstrengung verbunden. Um einen Rollstuhl manuell zu fahren, braucht es Kraft. Diese Kraft schwindet mitunter mit steigendem Alter oder krankheitsbedingt.

Eine hilfreiche Unterstützung kann hier der Kraft verstärkende Greifreifenantrieb e-motion sein. Die in die Radnaben integrierten Elektromotoren helfen dem Rollstuhlfahrer. Jeder Impuls am Greifreifen wird von der intelligenten Sensorik des e-motion registriert und in eine genau passende Kraftunterstützung übersetzt.

 

So funktioniert's: e-motion einfach erklärt

Quelle: Alber GmbH

 

Das Antriebsrad

  • 22 x 1" bzw. 24 x 1" Luftbereifung mit Pannenschutzeinlage
  • Positionsloses Aufstecken des Antriebsrads
  • Motor und Akku in der Radnabe integriert
  • Schnellverschluss zum Aufstecken bzw. Abnehmen des Antriebsrads
  • e-motion verbreitert den Rollstuhl je nach Modell um 2-4 cm
  • Greifreifen: Edelstahl, gebürstet
Quelle: Alber GmbH

Der Akku Pack

  • Reichweite 25 km in Anlehnung an ISO 7176-4
  • Lange Lebensdauer dank Lithium-Ionen Technologie
  • Geringes Gewicht
  • Mit wenigen Handgriffen entnehmbar
  • Für den Transport im Flugzeug zugelassen
Quelle: Alber GmbH